Vorteile der Heizungsmodernisierung

Sie sparen Energie & Emissionen und genießen mehr Wohnkomfort

Alte Gas- und Öl-Heizungen sind ineffizient: Da sie häufig überdimensioniert – also zu leistungsstark sind –, verbrauchen sie zu viel Energie. Hinzu kommt, dass sie aus der verbrauchten Energie aufgrund ihrer veralteten Technik zu wenig Wärme herausholen. Eine moderne Brennwertheizung passt sich durch ihren modulierenden Brenner an den jeweils aktuellen Wärmebedarf Ihres Gebäudes an. Außerdem verwertet sie den eingesetzten Brennstoff optimal, da sie auch die im Wasserdampf des Abgases enthaltene Wärme nutzt und so einen Wirkungsgrad von über 100 Prozent erreicht. Doch mit Brennwerttechnik sparen Sie nicht nur 10 bis 20 Prozent Energie und Emissionen, Sie profitieren auch von spürbar mehr Wohnkomfort: Ihr neues Heizsystem regeln Sie so, dass Wärme und Warmwasser stets bedarfsgerecht zur Verfügung stehen.

Eine Heizungsmodernisierung ist also sinnvoll: Sie reduzieren Ihre Ausgaben für Energie, senken Ihren CO2-Ausstoß und erhöhen die Behaglichkeit Ihres Zuhauses.

Gut beraten zur optimalen Heizung im Neubau

Wer wie Sie baut, muss viele Entscheidungen treffen. Auch zu Themen wie Heizung, Förderung oder Finanzierung, mit denen er sich das erste Mal in seinem Leben beschäftigt. Umso wichtiger ist es, Partner an seiner Seite zu haben, die Sie bei der Verwirklichung Ihres Energiesparhauses zuverlässig beraten. Zu diesen Beratern können Architekten, Planer und Fachhandwerker wie wir gehören.

Für Ihre Heizung im Neubau gibt es mehrere Optionen, um ein zukunftsweisendes, umweltschonendes und verbrauchsgünstiges Heizsystem anzuschaffen: Wärmepumpe, Brennwertheizung, Biomasse-/Holzpelletheizung und Blockheizkraftwerk stehen Hausbauern für ihr neues Heim zur Verfügung. Zusätzlich lassen sich Solarthermie und Photovoltaik mit diesen Systemen kombinieren, um den Anteil regenerativer Energie weiter aufzustocken.

Schauen Sie sich auf den anderen Seiten einmal um, damit Sie einen kleinen Einblick bekommen.